Bitcoin

Nigerianische Protestgruppe findet souveräne Lebenslinie in Bitcoin

Seit Mitte Oktober demonstrieren täglich Demonstranten in ganz Nigeria, um auf Behauptungen aufmerksam zu machen, dass eine Polizeieinheit, die als Sondereinheit zur Bekämpfung von Raubüberfällen (SARS) bekannt ist, an Entführungen, Erpressungen und anderen gewalttätigen und ungesetzlichen Aktionen beteiligt ist.

Obwohl der Generalinspekteur des Landes bekannt gab, dass SARS am 11. Oktober aufgelöst wird, gingen die Proteste weiter, wobei die Teilnehmer eine zusätzliche Polizeiaufsicht forderten. Gestern tauchten internationale Berichte auf, nach denen Mitglieder der nigerianischen Armee in Lagos, der größten Stadt des Landes, auf Demonstranten geschossen haben.

Es ist klar, dass die nigerianische Regierung und ein bedeutender Teil ihrer mehr als 200 Millionen Bürger ihre Differenzen so schnell nicht beilegen werden. Und die jüngsten Berichte über Gewalttätigkeiten sind ein Echo auf frühere Aktionen nigerianischer Beamter, insbesondere auf eine Unterdrückungsaktion, die einige Demonstranten zu Plan B getrieben hat.

Eine Rettungsleine in Bitcoin finden

Die Feministische Koalition ist eine nigerianische Interessenvertretung, die im Juli 2020 gegründet wurde und sich auf die Förderung und den Schutz der Rechte der Frauen im Land konzentriert. Als Proteste für die Auflösung von SARS aufkamen, beschloss diese Gruppe, durch Spendensammlungen zur Unterstützung friedlicher Demonstrationen beizutragen. Sie wollte den Demonstranten Grundbedürfnisse und andere Ressourcen zur Verfügung stellen.

„Wir sind verängstigte junge nigerianische Frauen, die nie eine Bedrohung waren“, erklärte Dami Odufuwa, eine Organisatorin der Feministischen Koalition, in einer E-Mail an das Bitcoin Magazine. „Wir wollten nur dazu beitragen, dass die Nigerianerinnen ihre verfassungsmäßigen Rechte sicher ausüben können, indem wir Nahrung, Wasser, Masken (für COVID-19) zur Verfügung stellen, Arztrechnungen bezahlen und Rechtsbeistand für verhaftete Demonstrantinnen unterstützen, usw.“.

Bis zum 13. Oktober hatte sie 11.810.500 nigerianische Naira (ca. 31.000 Dollar) verteilt, um im ganzen Land zu protestieren. Dann stellte sie fest, dass die eingehenden Spenden gestoppt wurden.

„In den vergangenen zwei Tagen haben wir wiederholt Beschränkungen für alle zentralisierten nigerianischen Finanzkanäle erfahren, die wir für Spenden genutzt haben“, teilte die Gruppe am 16. Oktober mit. „Unsere Zahlungskanäle wurden mehrfach abgeschaltet, was es für uns schwieriger machte, Spenden zu erhalten, und uns zwang, zu dezentralisierten Währungen überzugehen, um weiterhin sicherzustellen, dass die Nigerianer Zugang zu den Geldern haben, die sie brauchen, um sichere und friedliche Proteste zu ermöglichen.

Zu diesem Zeitpunkt begann das Unternehmen, Sendcash zu benutzen, um BTC-basierte Spenden in Naira umzuwandeln, die es an Proteste weitergeben konnte. Da diese Lösung jedoch immer noch von der Beteiligung traditioneller Banken abhing, ging sie bald zu BTCPay Server über, einem Open-Source-Bitcoin-Zahlungsabwickler.

„Im Laufe der vergangenen Woche wurden unseren Bankkonten Beschränkungen auferlegt, und viele Menschen, die an uns gespendet oder von uns Spenden erhalten haben, haben auch Beschränkungen ihrer Konten durch bestimmte Banken behauptet und sich darüber beschwert“, sagte Odufuwa. „Das hat uns dazu gezwungen, zu dezentralen Zahlungsplattformen überzugehen und nur noch Bitcoin-Spenden mit BTCPay anzunehmen“.

Der andauernde Kampf

Der Übergang zum BTCPay-Server sollte die Probleme der Feministischen Koalition mit der Sperrung von Spenden durch zentrale Behörden beheben: Es ist für eine Regierung oder eine andere Drittpartei nicht möglich, Bitcoin-Transaktionen zwischen Gleichgesinnten zu zensieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Gruppe oder irgendein anderer nigerianischer Dissident frei von Übergriffen der Regierung ist.

Odufuwa sagte, dass einige Koalitionsmitglieder nach der Verbreitung von Fehlinformationen über ihre Ziele Bedrohungen ihrer Sicherheit erhalten hätten.

Dennoch sollte sich Bitcoin als souveräner Rettungsanker, der es ermöglicht, dass Spenden weiterhin fließen, als ein mächtiges Werkzeug im laufenden Kampf der Gruppe sowie in ähnlichen Bewegungen auf der ganzen Welt erweisen. Schließlich ist es diese unerlaubte Weitergabe von Werten, die die Stimme des Volkes widerspiegelt, trotz der besten Bemühungen der Regierung, sie zum Schweigen zu bringen.

„Wir erhielten Spenden für die #EndSARS-Bewegung von unbekannten, aber wohlmeinenden Nigerianern und Unterstützern der Bewegungen sowohl hier als auch international“, sagte Odufuwa. „Die Menschen haben gespendet, weil sie alle leidenschaftlich am Aufbau eines besseren Nigeria interessiert sind. Alles, worum wir gebeten haben, war ein Ende der Tötung von Nigerianern durch die Polizei und dass die Regierung wirklich etwas unternimmt und unseren Schrei als Volk von Nigeria hört“, sagte Odufuwa.

Author

info@eurocarecf.eu